Herzklappe

Aus 5BN-Wiki
(Weitergeleitet von Herzklappen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Herzklappen im Herzen
Herztätigkeit und Funktion der Herzklappen

Das menschliche Herz besitzt vier Herzklappen, die als Ventile fungieren und einen Rückstrom des Blutes verhindern.[1]

Anatomie

Man unterscheidet Segel- und Taschenklappen. Die beiden Segelklappen (Atrioventrikularklappen) liegen jeweils zwischen Vorhof und Kammer, die beiden Taschenklappen (Semilunarklappen) jeweils zwischen Kammer und Arterie. Die Taschenklappen verursachen beim Zuschlagen den zweiten Herzton. [1]

Die Herzklappen tragen folgende Bezeichnungen:

  • Die Bikuspidalklappe oder Mitralklappe ist die linke Segelklappe, liegt also zwischen dem linken Vorhof und der linken Kammer;
  • die Trikuspidalklappe ist die rechte Segelklappe, liegt also zwischen dem rechten Vorhof und der rechten Kammer;
  • die Aortenklappe ist die linke Taschenklappe, liegt also zwischen der linken Kammer und der Aorta, und
  • die Pulmonalklappe ist die rechte Taschenklappe, liegt also zwischen der rechten Kammer und der Lungenschlagader.[1]

Die Herzklappen bestehen aus Einfaltungen des Endokards,[1] das auch die Herzinnenwand überzieht. Sie entstehen wie das übrige Herz aus dem Keimblatt Mesoderm[2] und gehören zur Gewebsart Neu-Mesoderm.[3]

Sonderprogramm

Hirnrelais

Das Hirnrelais der Herzklappen befindet sich im Marklager.

Konfliktinhalt

Beim SBS der Herzklappen liegt ein Selbstwerteinbruch bezüglich des Herzens vor: Aufgrund von Herzbeschwerden wie einer Angina pectoris oder aufgrund einer Diagnose, laut der das Herz beeinträchtigt ist, entsteht ein Konflikt mit dem Inhalt, das Herz tauge nichts mehr.[4]

Der Konfliktinhalt ist der lokalen Aktivierung des SBS der Herzkammer-Muskelsubstanz sehr ähnlich.

CA-Phase

In der CA-Phase baut sich das Herzklappengewebe nach und nach ab.[4]

PCL-A- und PCL-B-Phase

In der PCL-Phase wird das Gewebe überschießend wieder aufgebaut, was mit einer Entzündung einhergeht. Nach Rezidiven bilden sich, meist an den Klappenrändern, narbige Verkalkungen.[4]

Restzustand

Rezidiviert das SBS und hinterlässt dadurch Vernarbungen, so schließen sich die Herzklappen weniger dicht (Herzklappeninsuffizienz) oder das das Lumen verengt sich (Stenose).[4]

Eine Verengung der Aortenklappe erhöht den Widerstand, gegen den die linke Kammer arbeiten muss und kann zu einem Wachstum der Kammer führen (Druckhypertrophie, SBS der Herzkammer-Muskelsubstanz).[4] Eine Verengung oder Undichtheit der Mitralklappe verringert die Füllung der linken Kammer, was der Körper durch eine Vergrößerung des Vorhofs (SBS des Vorhofs) kompensiert (Dilatation).[4][5] Chronische Mitral- oder Aortenklappeninsuffizienzen machen sich durch Luftnot bei Belastung (Belastungsdyspnoe) bemerkbar.[4]

Biologischer Sinn

Als Biologischer Sinn dieses SBS wird die Verstärkung der Herzklappe in der PCL-Phase gesehen.[4]

Schulmedizinische Diagnosen

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Wikipedia: Herzklappe. Am 27.12.2020 abgerufen.
  2. Medlexi: Organogenese. Am 27.12.2020 abgerufen.
  3. Björn Eybl: Die seelischen Ursachen der Krankheiten. Ibera, Wien, 3. Auflage 2011, ISBN 978-3-85-052299-1, S. 117: Gewebe Herzklappen – Marklager-Mesoderm.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 Björn Eybl: Die seelischen Ursachen der Krankheiten. Ibera, Wien, 3. Auflage 2011, ISBN 978-3-85-052299-1, S. 117.
  5. Wikipedia: Mitralklappeninsuffizienz. Am 27.12.2020 abgerufen.