Leberparenchym

Aus 5BN-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Leberparenchym ist das eigentliche Funktionsgewebe der Leber. Es besteht aus den Hepatozyten (Leberzellen), die die meisten Stoffwechselaufgaben der Leber übernehmen, darunter der Abbau von Nährstoffen, die Bildung von Glukose, Fettsäuren, der Galle usw. sowie der Auf- und Abbau von Signalstoffen.[1] Für manche Aufgaben wie den Abbau von Giften und die Vitamin-[1] und Fettspeicherung[2] sind die Nichtparenchymzellen der Leber zuständig.

Das Leberparenchym gehört sowohl zum Keimblatt Entoderm[3] als auch zur Gewebsart Entoderm.[4]

Sonderprogramm

Hirnrelais

Relais des Stammhirns. Nr. 7 ist das Relais des Leberparenchyms.

Das Hirnrelais des Leberparenchyms befindet sich im Stammhirn rechts (s. Abb.).

Konfliktinhalt

Dem SBS des Leberparenchyms liegt ein Verhungerungskonflikt zugrunde:[4][5] Der Betreffende sieht es als Gewissheit an, dass nicht genug Nahrung zum Überleben da ist oder dass ein geliebtes Wesen verhungert (letzteres wird als Stellvertreterkonflikt bezeichnet).[6]

CA-Phase

In der CA-Phase ist die Funktion der Leberzellen gesteigert. Bei hoher Konfliktintensität bildet sich nach einiger Zeit ein Tumor, der als Leberrundherd diagnostiziert wird. Ist man selbst von dem Konflikt betroffen, so entstehen mehrere Rundherde, bei einem Stellvertreterkonflikt nur ein Herd.[4]

Durch die erhöhte Leberfunktion ist der Spiegel des Enzyms Cholinesterase im Blut erhöht.[4]

PCL-Phase

In der PCL-Phase normalisiert sich die Funktion wieder. Als Symptome machen sich eine Leberentzündung, Leberschwellung, Schmerzen, Nachtschweiß und Fieber bemerkbar. Ist in der CA-Phase ein Tumor entstanden, so wird er nun tuberkulös-verkäsend durch Pilze oder Pilzbakterien wieder abgebaut. Sind diese Mikroorganismen nicht vorhanden, kapselt sich der Tumor ein und koppelt sich vom Stoffwechsel ab.[4]

Epi-Krise

Die Epi-Krise ist durch Schüttelfrost und Leberschmerzen gekennzeichnet.[4]

Restzustand

Nach der PCL-Phase können durch den tuberkulösen Tumorabbau Kalkreste zurückbleiben, was als Leberverkalkung bezeichnet wird. Nach einigen Rezidiven bilden sich Leberabszesse, also eitergefüllte bindegewebige Kapseln.[4] Erfolgt in der PCL-Phase kein Abbau, bleibt eine Kaverne (ein verkapselter Tumor) zurück.

Biologischer Sinn

Der biologische Sinn dieses Sonderprogrammes wird darin gesehen, dass die Leber die Nährstoffe besser verwerten und der Darm durch die erhöhte Gallemenge das Nahrungsfett besser aufnehmen kann.[4]

Fallbeispiele

  • Die Eltern eines 5-jährigen Mädchens aus Südfrankreich haben ein Lebensmittelgeschäft. Nachdem daneben ein Supermarkt eröffnet, klagt der Vater immer wieder: „O Gott, wir werden verhungern!“ Das Kind nimmt dies wörtlich und erleidet einen Verhungerungskonflikt, der monatelang läuft und schließlich zum Tode führt.[7]
  • Bei einem Mann wird zufällig die zwei Jahre alte Narbe eines Sigmadarm-SBS gefunden und als Sigmakarzinom diagnostiziert. Die Konfrontation mit der Diagnose Darmkrebs stellt für den Patienten einen Verhungerungskonflikt dar, da er Angst hat, dass keine Nahrung mehr durch den Darm gehen könnte. Als die Ärzte ihm zehn Tage später mitteilen, das Gewebe sei gutartig und der Stuhl passiere den Darm wieder problemlos, löst sich der Konflikt.[8]
  • Eine Mutter sagt kurz nach dem zweiten Weltkrieg zu ihrer 6-jährigen Tochter immer: „Du musst deine Milchsuppe essen, sonst können wir gleich einen Sarg bestellen.“ Über 40 Jahre später findet der Hausarzt zufällig bei einer Ultraschalluntersuchung die eingekapselten Rundherde des längst zu Ende gelaufenen Leberparenchym-SBSes und erklärt sie zu Metastasen eines vor mehreren Jahren operierten Eierstocks.[9]

Schulmedizinische Diagnosen

  • Leberkrebs
  • Leberzellkarzinom (hepatozelluläres Karzinom)
  • Lebermetastase
  • Leberabszess (in der PCL-Phase)

Siehe auch

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 physiologie.cc: Funktionelle Organisation des Lebergewebes. Am 2.6.2020 abgerufen.
  2. Wikipedia: Leber → Feinbau....die sog. Ito-Zellen, die Vitamin A enthalten und der Fettspeicherung dienen.“ Am 2.6.2020 abgerufen.
  3. DocCheck: Leber. Am 2.6.2020 abgerufen.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 4,6 4,7 Björn Eybl: Die seelischen Ursachen der Krankheiten. Ibera, Wien, 3. Auflage 2011, ISBN 978-3-85-052299-1, S. 210.
  5. neue-medizin.de: Leber-Ca. Am 2.6.2020 abgerufen.
  6. 5BN.de: Aktivierungsinhalte. Am 2.6.2020 abgerufen.
  7. Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer: Vermächtnis einer Neuen Medizin, Teil 1. Amici di Dirk, 7. Auflage 1999, ISBN 978-3926755001, S. 234f.
  8. Ryke Geerd Hamer, Vermächtnis einer Neuen Medizin, Bd. 2, 7. Aufl., S. 110f.
  9. Ryke Geerd Hamer, Vermächtnis einer Neuen Medizin, Bd. 2, 7. Aufl., S. 313f.