Vegetatives Nervensystem

Aus 5BN-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das vegetative Nervensystem (VNS) ist der unbewusst gesteuerte Teil des Nervensystems. Der andere Teil, das somatische Nervensystem, ist für die bewussten Wahrnehmungen und willkürlichen Bewegungen zuständig.

Das vegetative Nervensystem besteht aus dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Ein dritter Teil, das enterische Nervensystem, ist für die Steuerung der Verdauung zuständig und wird von Sympathikus und Parasympathikus beeinflusst.

Sympathikus und Parasympathikus sind Gegenspieler. Der Sympathikus versetzt den Körper in einen Zustand höherer Aufmerksamkeit und Alarmbereitschaft, der Parasympathikus bewirkt einen Zustand der Ruhe und Regeneration. Man spricht von Sympathikotonie und Vagotonie (auch Parasympatikotonie), wenn der Sympathikus bzw. Parasympathikus überwiegt.

Sympathikotonie Vagotonie
Erhöhte Ausschüttung der Stresshormone (ACTH, Cortisol, Adrenalin, Thyroxin u.a.) Verringerte Ausschüttung der Stresshormone (ACTH, Cortisol, Adrenalin, Thyroxin u.a.)
Hoher arterieller Blutdruck (durch verengte Blutgefäße; dadurch kalte Hautoberfläche) Niedriger arterieller Blutdruck (durch geweitete Blutgefäße; dadurch warme Hautoberfläche)
Erhöhter Puls Verringerter Puls
Beschleunigte Atmung Langsamere Atmung
Energiereserven werden verbraucht Ressourcen werden wieder hergestellt
Gehemmte Verdauung Erhöhte Verdauung
Verringerter Appetit Erhöhter Appetit
Konzentrations- und Leistungsfähigkeit Ruhe- und Schlaffähigkeit
Psychische Anspannung Psychische Entspannung

Der Tonus gibt an, wie stark der Organismus in der Sympathikotonie oder Vagotonie ist.

Beim Menschen ist tagsüber der Sympathikus und nachts der Parasympathikus stärker aktiv, wodurch der natürliche Tag-Nacht-Rhythmus entsteht. Durch SBSe wird dieser Grundrhythmus verändert, da ein SBS einen eigenen Tonus hat und den Gesamttonus des Körpers beeinflusst. In der CA-Phase ist das SBS sympathikoton und macht den ganzen Körper stärker sympathikoton. Dadurch ist tagsüber die Sympathikotonie noch stärker als normal und nachts die Vagotonie weniger ausgeprägt. Umgekehrt ist das SBS in der PCL-Phase vagoton, wodurch tagsüber die Sympathikotonie des Gesamtorganismus weniger stark ausgeprägt ist und nachts die Vagotonie noch stärker ist, als sie ohne das SBS wäre.

Es gibt hiervon eine Ausnahme, nämlich das SBS der Nebennierenrinde. Dieses verringert in der CA-Phase die Cortisolausschüttung. Das SBS ist also sympathikoton, der Gesamtorganismus wird aber durch den verringerten Cortisolspiegel müde.

Siehe auch